Noyer

Noyer

Noyer ist ein Insider-Label aus Dänemark, das hochwertige Möbel und Wohnaccessoires aus Nussbaumholz herstellt. Alle Produkte werden in liebevoller Handarbeit von einem jungen Team nahe bei Kopenhagen in einer kleinen Werkstatt gefertigt. Noyer Magnetleisten zur Messer-Aufbewahrung und Schneidebretter verbinden eine hohe Funktionalität mit extravagantem Design. Holzobjekte von Noyer sind kleine Kunstwerke für deine Küche, die so individuell sind wie du selbst. Kein Stück gleicht dem anderen im Detail, jedes ist ein Unikat.

9 Artikel

9 Artikel

Noyer

Wer steckt hinter der Marke Noyer?

Noyer ist ein junges dänisches Label, das für hochwertige Möbel und Wohnaccessoires aus Nussbaumholz steht. Alle Objekte werden in Handarbeit in einer kleinen Manufaktur in Valby nahe bei Kopenhagen gefertigt. Den Teilen sieht man an, dass sie mit viel Können von Hand an der Säge erschaffen werden, und nicht durch ein CAD-Programm am Rechner konstruiert wurden. Noyer Produkte werden komplett in Dänemark hergestellt – von der kreativen Idee über die Herstellung bis hin zum Finish. Der Boden der Werkstatt ist mit Sägespänen übersät, es riecht warm nach Holz und das Team von Tischlern samt Gründer Janus Larsen ist mit viel Phantasie und Leidenschaft beim Arbeiten.

Zum Produkt-Portfolio gehören neben Holzmöbeln auch Magnetleisten zur Messer-Aufbewahrung und Schneidbretter. Die charakteristische Gestaltung der Noyer Kreationen fällt sofort ins Auge und ist gleichsam das typische Markenzeichen des noch jungen Unternehmens. Die außergewöhnliche Formgebung der Werkstücke zusammen mit der extravaganten Maserung des Walnussholzes ergibt das unverwechselbare Noyer Design. So entstehen kleine Kunstwerke für deine Küche, die so individuell sind wie du selbst. Kein Stück gleicht dem anderen im Detail, jedes ist ein Unikat. Natürlich ähneln sich die Produkte einer Serie in den wesentlichen Eigenschaften wie Aussehen, Größe und Maß, so dass du bei der Auswahl sicher sein kannst, dass Messerleisten und Schneidebretter in der gewünschten Länge und Breite geliefert werden und eine vergleichbare Optik aufweisen wie die Artikel im Shop.

Warum Walnussholz?

Das Holz des Walnussbaums ist es, das der Marke ihren Namen gibt: „Noyer“ ist französisch und heißt übersetzt Nussbaum. Janus Larsen wird oft gefragt „Warum ausgerechnet Nussbaum?“ Für ihn gibt es eine Reihe von Gründen, warum er und seine Mannschaft mit Vorliebe mit Walnussholz arbeiten:

• Nussbaumholz zeichnet sich durch eine hohe Langlebigkeit und Formstabilität aus. Möbel und Gebrauchsgegenstände aus Nussbaum behalten über lange Zeit die ihnen gegebene Form. Deshalb wird diese Holzart unter anderem seit Jahrhunderten für die Fertigung von Gewehrschäften verwendet.

• Das Holz der Walnuss weist eine tiefe, dunkle Farbe auf sowie eine lebendige Maserung, auch wegen der vielen Äste. Dieses Erscheinungsbild verleiht den daraus gefertigten Produkten einen exklusiven und edlen Look. Noch dazu lässt sich Walnuss extrem glatt polieren. So blank, dass es sich – laut Larsen – fast wie Porzellan anfühlt. Diese glatte Haptik steht in einem faszinierenden Kontrast zur warmen Holzoptik.

• Über die Jahre entwickelt Nussbaumholz eine wunderbare Patina. Nahezu jedes Holz patiniert allmählich, aber bei Walnuss wird der von Haus aus schöne Farbton mit der Zeit noch lebendiger und tiefer.

• Das bei Noyer verwendete Walnussholz stammt aus den USA aus nachhaltiger Landwirtschaft.


Warum Messerhalter?

Das von Hobby- und Profiköchen wohl am häufigsten verwendete Werkzeug in der Küche ist – das Messer. Deshalb macht es Sinn, Kochmesser sicher und in Griffnähe verfügbar zu haben. Keinesfalls legt man hochwertige Messer in die Schublade, zusammen zu anderen Besteckteilen. Das schadet den Klingen, und die Verletzungsgefahr ist groß. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, Messer griffbereit in der Küche aufzubewahren. Eine funktionelle und zugleich attraktive Methode ist, die Messer frei hängend an einer Magnetleiste von Noyer zu präsentieren.

Messerhalter

Die Messerleisten von Noyer wirken an der Wand nicht wie bloße Gebrauchsgegenstände, sie sehen eher aus wie kleine Kunstwerke – echte Designobjekte eben. Jede Messerleiste wird aus Walnussholz in Handarbeit hergestellt und ist ein Unikat, durch die individuelle Maserung und kleine Abweichungen in der handwerklichen Herstellung. Typisch für Noyer sind die im 45°-Winkel verlaufenden und zueinander stehenden Kanten. Zusammen mit der verdeckten Montage verleiht dieses Gestaltungsmerkmal den an der Wand befestigten Leisten eine gewisse Schwerelosigkeit und lässt das Holz „schweben“. Mit nur zwei Schrauben wird eine Stahlschiene an der Wand angebracht. Die in der Holzleiste integrierten starken Magnete fixieren die Leiste auf der Schiene. Fertig! Durch diese Art der "Montage" ergibt sich ein gewisser Abstand vom Messerhalter zur Wand, der stylische wie auch praktische Gründe hat: So lässt sich der Griff des Messers beim Abnehmen leicht und sicher greifen.

Die starken Neodym-Magnete in den Messerleisten sorgen für einen sicheren Halt der Kochmesser. Durch die Anzahl der verbauten Magnete werden die angebrachten Messer fest in der gewünschten Position gehalten und noch dazu wird ein unschönes "Baumeln" vermieden. Dies dient nicht nur der Sicherheit – echte Ästheten legen auch Wert darauf, dass ihre Messer gerade oder parallel zueinander hängen.

Die Messerhalter werden bei Noyer final nicht lackiert, sondern glatt poliert und mit kaltgepresstem Bio-Leinöl behandelt. Leinöl bewahrt die natürliche Schönheit des Holzes, konserviert und pflegt. Eigentlich versteht es sich von selbst, dass Messer nicht im feuchten Zustand an die Messerleiste gehängt werden. Wir weisen nichtsdestotrotz darauf hin, dass ein feuchtes Aufbewahren weder deinen Messern noch dem Holz gut tun würde …

Auf der Rückseite der Messerleisten befindet sich das Noyer Logo. Die dänischen Holzkünstler haben diese Platzierung gewählt, da sie entgegen dem Logomania-Trend ihre Produkte nicht auf der Vorderseite branden wollen. Butch gefällt das.

Verpackt werden die Messerhalter in speziell dafür gefertigten Filzhüllen, um das kostbare Holz auf dem Transportweg und bei der Lagerung zu schützen.

Schneidebretter

Schneidebretter von Noyer gibt es in unterschiedlichen Größen. Sie lassen sich als Tranchierbrett (mit Saftrille), Servierbrett und Arbeitsbrett verwenden. Alle Schneidebretter werden bei Noyer von Hand aus hochwertigem Walnussholz gefertigt. Jedes Stück hat ein individuelles Aussehen und ist damit ein Unikat. Kein Artikel gleicht exakt dem anderen. Deshalb vermitteln Bilder im Shop auch nur einen Eindruck, wie in etwa das Produkt aussehen wird.

Die Kanten sind in schräg zueinander verlaufenden 45°-Winkeln gesägt, das verleiht den Brettern – zusammen mit der asymmetrischen Form – ihr charakteristisches Noyer Erscheinungsbild. Dieses Gestaltungsmerkmal hat auch einen praktischen Effekt: Wenn das Brett flach auf dem Tisch liegt, gibt es immer Kantenecken, die sich gut greifen lassen. Besonders bei großen, schweren Brettern ist dies durchaus ein Vorteil.

Nach dem gleichen Prinzip sind auch die kleinformatigen Schneidebrettchen gestaltet, die im 2er-Set erhältlich sind. Durch die schrägen Kanten und die asymmetrische Kontur sind sie ein Blickfang auf jedem Tisch. Sie dienen hauptsächlich als klassisches Frühstücksbrett, Sandwich- oder Brotzeitbrett. Diese kleinen Brettchen haben etwas Nostalgisches, und sehen dennoch durch ihre außergewöhnliche, edle Optik in Kombination mit Porzellan und Keramik richtig schick aus. Eine tolle Idee ist auch, gleich mehrere davon als kleine Servierbretter zu verwenden und sie auf dem Tisch zu verteilen. Auf diese Art angerichtete Vorspeisen oder Snacks laden jeden zum Probieren ein. Wie alle Noyer Holzbretter werden die Essbrettchen aus hochwertigem Walnussholz in Handarbeit gefertigt. Jedes Teil unterscheidet sich daher ein wenig vom anderen, und auch diese beiden im Set gelieferten Schneidebrettchen sind im Grunde gleich, aber natürlich nicht identisch.

Die Schneidebretter werden bei Noyer mit Bio-Leinöl eingelassen, das schützt und konserviert das Holz auf ganz natürliche Art. Da die Bretter jedoch Arbeitsgegenstände sind – auch wenn sie wie Deko-Objekte aussehen – werden früher oder später Schnittspuren an der Oberfläche zu sehen sein. Um das Brett zugleich optisch unversehrt als Servierbrett einsetzen zu können, haben wir einen Tipp für dich: Nutze eine Seite als Schneidbrett, und die andere als Servierbrett, dann stören keine Messerspuren, wenn du Fingerfood, Käse oder Lachs auf dem Holz anrichtest. Dieser Trick bietet sich auch bei dem Schneidebrett mit Saftrille an. Die Saftrille sorgt dafür, dass Fleisch- und Gemüsesaft beim Arbeiten auf dem Brett bleiben. Zum Servieren braucht man dieses Detail nicht, und man kann das Schneidebrett auf die glatte Rückseite ohne Saftrille drehen.

Holzbretter der Marke Noyer sind leicht zu reinigen und zu pflegen. Spüle das Brett unter fließendem Wasser mit einem nicht scheuernden Schwamm und einer milden Spülmittellösung, trockne es gründlich ab und lasse es auf dem kleinen Holzständer, der zusammen mit dem Brett geliefert wird, gänzlich trocknen. Der Ständer – ebenfalls aus amerikanischem Nussbaumholz – verleiht dem Brett einen stabilen Stand beim Trocknen, und dient gleichzeitig zur aufmerksamkeitsstarken Präsentation des attraktiven Accessoires in deiner Küche.

Wenn das Schneidebrett einer gründlicheren Reinigung bedarf, dann kannst du es bedenkenlos mit kochendem Wasser abwaschen, trocknen und wieder auf den Ständer stellen. Durch häufigen Gebrauch wird das Holz mit der Zeit ein wenig von seinem Glanz verlieren. Der lässt sich mit etwas Leinöl oder speziellem Holzpflegeöl wieder auffrischen und das Brett sieht anschließend fast aus wie neu. Fast, denn es ist ganz normal und auch gewünscht, dass ein Produkt aus einem natürlichen Rohstoff wie Holz altert und eine schöne Patina ansetzt. Wir von Butch sind der Meinung, dass Küchenhelfer aus Holz mit zunehmender Zeit immer schöner werden, vorausgesetzt natürlich, die Qualität passt. Durch das Patinieren erzählen sie von vielen erlebten Geschichten rund ums Kochen und Genießen, und das darf man ihnen gerne ansehen.

Aber (ja, es gibt ein kleines "aber" an dieser Stelle): Jede Holzart, und sei sie noch so schön, ist ein Naturprodukt und braucht deshalb regelmäßig ein wenig Zuwendung und Pflege. In unserem Magazin findest du dazu einen kompetenten Ratgeber-Beitrag: Pflegeanleitung für Holz-Schneidebretter

Verpackt werden die Schneidebretter bei Noyer in einer Filzhülle, die das Holz schützt, und die sich zudem auf vielfältige Weise wiederverwenden lässt, als Hülle fürs Tablet, für Bücher, Bilder etc.

Als Quintessenz hier ein Statement der Jungs von Noyer: "Unsere Arbeit beruht auf fünf elementaren Grundsätzen: Ein Produkt muss funktional sein. Es muss langlebig sein. Es muss schön sein. Es muss einzigartig sein. Und es muss - neben der präzisen und exakten Ausführung - auch etwas Spielerisches haben." Und diese Prinzipien decken sich 1:1 mit der Philosophie von Butch.