KAI


KAI Messer

KAI? Wer ist denn dieser KAI? Nun, KAI kommt aus Japan und KAI macht Schneidwaren. Genauer genommen ist KAI mittlerweile ein sehr großes Unternehmen, das seit 1908 chirurgisches Equipment, Scheren für Friseure und die Textilindustrie und eben auch Küchenmesser herstellt. Und hier wird es für uns interessant - und wie.

KAI Messer aus Japan

Messer der KAI Cooperation haben einen legendären Ruf und neue Maßstäbe in punkto Qualität, Design und Handhabung gesetzt. Traditionelle Schmiedekunst wird mit innovativen Fertigungstechniken kombiniert und durch hochmoderne Materialien ergänzt. Durch neue Stahllegierungen und die Kombination von verschiedenen Stahlsorten wir das Maximum aus dem Klingenmaterial herausgeholt. Die Klingen zeichnen sich durchweg mit - für die jeweils verwendete Stahlsorte - sehr hohen Werten bei Schärfe und Standhaltigkeit aus.

Das Sortiment

Töpfe und Pfanne gibt es nicht, aber das Thema Messer, Klingen und Zubehör ist rundherum abgedeckt. KAI bietet dabei Messer in unterschiedlichen Qualitäten an, Messerblöcke aus Holz mit Magneten oder Schlitzen, Schneidebretter, Reiben und Schäler. Die Messer und Küchenhelfer werden in Japan hergestellt. Für die Messerblöcke und Schneidebretter aus Holz hat sich KAI Europe einen Partner aus Europa mit ins Boot geholt. Eichen- und Walnussholz sind nicht unbedingt ein bevorzugtes und in großer Menge verfügbares Material in Japan. Nicht alle KAI Produkte aus Japan sind in Europa erhältlich, da jeder Kontinent eigene Ansprüche und Vorlieben beweist. Durch die verbesserten Handelsbeziehungen zwischen der EU und Japan kommen wir aber in den Genuss eines immer größer werdenden Angebots.

Die Messerserien

12 Klingenformen aus 6A/1K6 Edelstahl mit schwarzem PPR-Kunststoffgriff , 58 HRC (±1)

12 Klingenformen aus Carbon 1K6 Edelstahl mit Pakkaholzgriff, 58 HRC (±1)

10 Klingenformen aus Carbon 1K6 Edelstahl mit 18/8 Edelstahlgriff, 58 HRC (±1)

7 Klingenformen aus 4116 Edelstahl mit POM-Kunststoffgriff, 58 HRC (±1)

8 Klingenformen aus VG-MAX Stahl und Klingenrücken aus SUS420J2-Stahl mit hellem Pakkaholzgriff, 61 HRC (±1)

35 Klingenformen aus 32-lagigem Damaststahl mit VG-MAX Kern und dunklem Pakkaholzgriff, 61 HRC (±1)

  • Shun Classic White

8 Klingenformen aus 32-lagigem Damaststahl mit VG-MAX Kern und hellem Pakkaholzgriff, 61 HRC (±1)

12 Klingenformen aus 32-lagigem Damaststahl mit VG-MAX Kern und dunklem Pakkaholzgriff, 61 HRC (±1)

3 Klingenformen aus 32-lagigem Damaststahl mit VG-MAX Kern und schwarzem Pakkaholzgriff, 61 HRC (±1)

6 Klingenformen aus 72-lagigem Damaststahl (VG-2 & VG-10 Stahl) mit grau-schwarz meliertem Pakkaholzgriff, 61 HRC (±1)

9 rein japanische Klingenformen aus High Carbon Edelstahl inklusive Linkshandmodelle, 58 HRC (±1)

5 rein japanische Klingenformen aus VG 10 Stahl mit dunklem Pakkaholzgriff, 60 HRC (±1)

Schleifzubehör, Messerblöcke und Schneidbretter

Auch die schärfsten Messer sollten, müssen nachgeschärft werden. Logischerweise bietet KAI auch dafür Werkzeuge an. Keramisch gebundene Schleifsteine in unterschiedlichen Körnungen, Diamant- & Keramikschleifer, einen Lederstreichriemen und Schärfhilfen für den richtigen Winkel findest du unter KAI Schleifzubehör.

Schöne und scharfe Messer brauchen eine sichere Aufbewahrung! Alle Artikel zum Thema optimale Messeraufbewahrung wie Messerblöcke, Messertaschen und Klingenschutz-Hüllen findest du bei den KAI Messerblöcken. Die Messerblöcke aus verschiedenen Hölzern sind nicht nur eine sichere und praktische Aufbewahrung für deine Messer, sie sehen nebenbei auch noch echt scharf aus.

Falsche Unterlagen schaden deinen Messern. Lass also auf jeden Fall die Finger von Glas- oder Steinplatten als Schneidunterlage. Kunststoff geht gerade noch so, wenn er denn nicht zu hart ist. Optimal für die Klingen sind Schneidbretter aus Holz. Die sind gut zu den Klingen und ehrlich gesagt auch am schönsten. Bei richtiger Pflege halten Schneidbretter aus Holz sehr lange und sind nebenbei gesagt auch mindestens genauso hygienisch wie Kunststoffbretter. Nur für den Fall, dass dir dieses Thema Kopfzerbrechen bereitet. Die KAI Schneidbretter werden in Europa von einem absoluten Fachmann für Schneidbretter hergestellt. Die Hinoki Bretter sind Made in Japan.

Küchenhelfer & Reiben

KAI Küchenhelfer = extrem scharfe Klingen. Schäler, eine Mandoline und diverse Reiben werden in der KAI Select 100 Serie angeboten. Rein optisch sind die Schäler top, lassen aber eventuell keine gute Handhabung vermuten. Dem müssen wir widersprechen, denn bei der Nutzung beweisen sie eindrucksvoll, dass die Form mit sehr viel Bedacht und mit Blick auf eine optimale Ergonomie gestaltet sind.

Zusätzlich findest du Reiben mit japanischen Klingenformen, die durch das Reiben die Aromen der Lebensmittel vollends zur Geltung bringen. Die KAI Pure Komanchi Reiben beinhalten beispielsweise drei Reiben in verschiedenen Körnungen.Ganz gleich ob Schäler, Mandoline oder Reibe, das immense Fachwissen von KAI in punkto Klingen findet sich auch bei diesen Produkten wieder.

Nicht zu vergessen sind der Mörser und die zwei Zitruspressen aus Hartporzellan. Ebenfalls ein Paradebeispiel für die tolle Qualität und durchdachte Anwendung.

Sonderserie Michel Bras

Eine Besonderheit sind die Messerserie und die Küchenutensilien, die KAI in Zusammenarbeit mit dem französischen Koch Michel Bras entworfen haben. Den Michel Bras Utensilien und der Quotidien Messerserie kann Butch nur durchweg Höchstnoten geben. Ziel war es an Funktionalität, Handhabung, Haptik und Qualität gleichermaßen hohe Ansprüche zu setzen. Ziel erreicht, sonst würde ein Michel Bras wohl kaum mit seinem Namen für diese Serie einstehen.

Butch Understatement

Die Messer der japanischen KAI Gruppe schneiden hervorragend ab. Wir möchten das bekannte Bild der Samurai-Schwerter nicht weiter überstrapazieren - aber wer sich näher mit der japanischen Mentalität befasst, erkennt: gut ist nicht gut genug. Was der Japaner tut, tut er mit absoluter Hingabe, mit Streben nach vollkommener Harmonie und Suche nach Perfektion. Diese Philosophie verdichtet sich im Fall der KAI Schneidwaren zu außergewöhnlichen Exponaten.